Neonicotinoide: Tagung suchte Antworten auf ein brisantes Thema

2014-09-30 12:55


Neonicotinoide sind Nervengifte, welche die Verbindung der Nervenzellen unumkehrbar
schädigen. Zu den beinahe tödlichen (subletalen) Effekten, die für Bienen dokumentiert
sind, gehören bspw. Orientierungslosigkeit. Neonicotinoide werden für das Bienensterben
mitverantwortlich gemacht. Die EU-Kommission hatte entschieden, dass drei
Neonicotinoide ab 2013 in bienensensiblen Kulturen wie dem Raps nicht mehr
angewendet werden dürfen. Das EU-weite Einsatzverbot endet 2015.

Der Niederländische Toxikologe Dr. Henk Tennekes erläuterte den Teilnehmern die Wirkungsweise der
Neonicotinoide. Besonders problematisch sei, dass sich selbst Spuren zu einer
tödlichen Dosis summieren würden. Er machte Neonicotinoide verantwortlich für ein
„Vogelartensterben ungeahnten Ausmaßes“, weil Vögel, die auf Insekten angewiesen
sind, nicht mehr genügend Nahrung finden würden. Das Pestizid Aktions-Netzwerkes e.V. (PAN) forderte eine Überarbeitung der Risikoprüfung bei der Zulassung.

Zurück